Taugt auch im November

Hellstes Unbunt

Schwer unbeeindruckt ziehen Schwäne Kreise.
Am andern Ufer seh ich Mädchen winken.
Ich lasse den Revolver langsam sinken.
Jetzt ist noch nicht das Ende meiner Reise.

Bis auf die Schwäne ist der See verwaist.
Die Mädchen rufen etwas übers Wasser.
Der Wunsch nach Stille, er wird still und blasser.
Und einmal mehr bin ich nicht Herr von Kleist.

Der Schmerz, die mir ureigene Domäne,
ist hier am See ganz leicht. Ein schlichtes »Doch!«
steht überraschend wo ein »Nein!« ich wähne.

Am Ufer heut ziert meinen Kopf kein Loch.
Es hindern mich die Mädchen und die Schwäne.
Die einen schon ganz weiß, die andern noch.

Ein Gedanke zu „Taugt auch im November

Kommentare sind geschlossen.