Bei der Dostojewski-Lektüre

Nun ist ja die Welt,
so wie sie bestellt
ist, nur äußert selten
die beste der Welten.

Zum Beispiel die Lie-
be ist es oft, die
sich immer dann wehrt
wenn wer sie begehrt.

Dann steht man doof rum
mit Herzchengebrumm
und weiß nicht so recht
ob’s gut ist, ob schlecht.

Es ist halt die Welt,
so wie sie bestellt
ist, selten sehr klar,
eindeutig und wahr.

Das ist manchmal schlimm.
Drum, Leben, vernimm:
Du kannst mich mal quer!
Ich mach es Dir schwer,

und lieb, wies mir passt
als Enthusiast.
Bin als Idiot
lieber lebend als tot.

Dann kannst, liebe Welt,
so wie du bestellt
bist, bleiben wie du
nun mal bist. Schubiduh!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.