Was ich kann

Bin ein junger schlanker Mann,
zeige dir gern, was ich kann.
Rolle rückwärts und zwei Kerzen,
Handstandüberschlag. Von Herzen
zeig ich dir, du Männertraum,
meinen schönsten Purzelbaum.

Drehe dir ein rundes Rad,
stürze mich in den Spagat.
Reißt es auch in meinen Beinen:
dir, du schlanker, süßer Kleinen,
zeige ich gern, was ich kann.
Bin ein junger schlanker Mann.

7 Gedanken zu „Was ich kann

  1. Ja ja. Ich bin gar nicht der dicke Mann, den das Gedicht etwas weiter unten erwarten ließ. Vielmehr erschein ich vielgestalt und sanft buntschillernd in Paraphrasen ohne Zahl.

  2. Junge Männer werden Greise
    Runde werden niemals rank
    alte Männer niemals weise
    Schlanke werden manchmal krank

    Weise Männer bleiben rund
    Ranke werden meistens alt
    Runde bleiben nicht gesund
    Greisen Männern ist oft kalt

    Neuhaus, bitte weitermachen:

  3. Sir, wird gemacht, Sir!
    (Natürlich nur, wenn auch Auftakt-Zeilen erlaubt sind)

    Ein großer Mann ist oft kein kleiner.
    Ein kleiner Mann ist meist nicht groß.
    Ein lyrisch schwacher ist gar keiner.
    Ein dichtender jedoch: famos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.