Ja. Ja sicher. Klar. Und doch!

Ja, ich find’s selber schon ein bißchen Scheisse!
Der Spül verschwindet nicht und nicht der nasse Fleck.
Die Frauen bleiben nicht bei mir, und nicht das Geld.
Die Sorgen bleiben mir, um mich und um die Welt.
Das Abo kündigt sich nicht selbst, es riecht nach Dreck.
Ja, ich find’s selber schon ein bißchen Scheisse!

Ja sicher geht’s mir auch schon auf den Wecker!
Die Flaschen häufen sich im Flur und auch im Bad.
Die Fenster sind vom vielen Schmutz bereits ganz blind.
Durch alle Türenritzen weht ein kühler Wind.
Das Altpapier im Stapel unten ist schon hart.
Ja sicher geht’s mir auch schon auf den Wecker!

Ja klar, auch mir sträuben sich hier die Haare!
Die Pizzaschachteln liegen rum und kreuz und quer.
Das braune dort im Schrank war mal ein Lappen.
Da hinten grünt ein Moss unter den Pappen.
Vom Eck dort drüben wächst ein weicher Pilz daher.
Ja klar, auch mir sträuben sich hier die Haare!

Und doch: Ich muss auch manchmal drüber lachen!
Ich finde Dinge, die ich vorher nie gesucht.
Und so entstand ja damals auch Penicillin.
Nobelpreisträger wird man nicht mit Disziplin.
Der Aufgeräumte sei auf ewig mir verflucht.
Und doch: Ich muss auch manchmal drüber lachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.