Mucho!

(ein zweiter Versuch, mit zusätzlicher Variante)

»Bésame!« klangs von der Gondel.
»Bésame!« sang der Tenor.
»Bésame!« sang dann auch ich.
Doch Freund T. ist jetzt davor:

»Bésame!« will er nicht singen.
»Bésame!« will er nicht hörn.
»Bésame!« darf ich nicht summen.
Der Schlagermist würd’ ihn nur störn.

»Bésame!« Romantikmüll!
»Bésame!« Das ist doch Scheiß!!
»Bésame!« Jetzt hör halt auf!!!
Auf der Stirn steht kalter Schweiß.

»Bésa…!« Unter Folter nicht!!
Tät’s nicht singen, wenn ich müsst!!!
Tja, wenn er partout nicht will –
bleibt er eben ungeküsst.

3 Gedanken zu „Mucho!

  1. Ich kann stadtnarr nur zustimmen, möchte aber betonen, dass ich durchaus geküsst werden will, von schönen Damen jedenfalls und der Muse sowieso. Des Weiteren kann ich nicht anders, als a) das lyrische Werk zu loben und b) dessen Inhalt zu verdammen, da: Bésame nun mal ‚Küss mich‘ bedeutet und nicht ‚Wollen Sie geküsst werden?‘ Der Sänger müsste also mir die Worte in den Mund legen (historisch unzutreffend) oder den Abgesang verändern. Hugh!

    1. Ich dachte, es sei so: Willste geküsst werden, dann ist es hilfreich, dies die Welt auch wissen zu lassen: „Bésame!“. Gesangswiderwille (inklusive fehlender Einstimmung) kann hingegen zu Kuss-Nichtvollzug führen. Näheres wissen Ihr Arzt oder Apotheker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.