Matt

Mein Gegenüber im Abteil trägt Brille, Bart und Parka und ist vertieft in seine Reiselektüre. Ich werde langsam neidisch, denn ich habe zwar einen zerlesenen Robert-Gernhardt-Gedichtband dabei und muss ab und zu freudig schmunzeln – er aber blickt immer wieder konzentriert in sein Buch, blättert aufgeregt vor und zurück. Dann gluckst es plötzlich stumm aus ihm heraus, oder er schmeisst ansatzlos den Kopf nach hinten und kräht sein studentisches Hühnerlachen in den Waggon. Mensch, was liest denn der da eigentlich? Ich will das auch haben! Sofort!! Und stelle mit einem unauffälligen Blick fest, dass ich mir dann wohl im nächsten Bahnhof »Die 100 bedeutendsten Schach-Partien« kaufen muss.

Ein Gedanke zu „Matt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.