Die drei

Neben das Bettchen auf samtweiche Plätze
legt er am Abend in feinster Manier
zärtlich die wichtigsten drei seiner Schätze:
Das Dings, und das Bums, und den Armreif von ihr.

Jeder der Schätze hilft ihm durch die Nächte,
schützt ihn vor Seelenpein, Gilb und dem Tod.
Dings steht fürs Wahre, und Bums für das Echte.
Beide sind da, wenn ihm Überdruss droht.

Wandelt er aber im Schlaf durch die Wohnung,
schreckt dann hart auf aus dem Albtraumgebiet,
schafft beim Erwachen ihr Armreif ihm Schonung,
den er im Zwielicht beim Bett liegen sieht.

Das muss man wissen: Sie ist jetzt woanders,
ist schon seit Wochen ihm nichts als Phantom.
Erwacht er im Zentrum des Nachtdurcheinanders,
hilft ihm das Stück als Gefühlsmetronom.

So weist er fast jeden Schmerz auf die Plätze.
Ist nicht allein, denn es liegen Spalier
die wichtigsten drei seiner wenigen Schätze:
Das Dings, und das Bums, und der Armreif von ihr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.