Seit neulich

Seit neulich bin ich ungeküsst.
Das tut ganz seltsam weh.
Als Mensch-Faksimile
häng ich im Weltenbaugerüst.

Mir fehlt – ach, wenn ich das nur wüsst!
Was ist es denn? Herrjeh!
Was mangelt mir? Kaffee?
Das süße Körper-Geist-Gelüst?

Mir fehlt kein zweisam Welterklärn.
Mir fehlt kein Du-sei-mein.
Mir fehlt kein liebes Herzbeschwern.

Mir fehlt nicht Seelenpein.
Es fehlt, ich kann mich nicht erwehrn,
dies süße Küssen ganz allein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.