Proust! Lesen!Ein Lektüreseminar

Schiffe treiben im Kanal
Nordkolleg liegt leidlich brach
Garten trauert Sommer nach
Herbstlich unbunt und banal

Luft schmeckt beinah schon nach Schnee
Himmel droht mit grauer Pest
Einsam wird das Lesefest
Wochenende in Combray

Maulwurf hügelt sich ein Grab
Beete kümmern karg und grau
Gärtner spielt im Herbst Mau-Mau
Tapfer mühen wir uns ab

Wind kommt auf und blättert um
Will am Volltext uns erfreu’n
Exegese in S9
Vieles schlau und manches dumm

Großes Ganzes schwer zu sehn
Leserhythmus aus der Spur
Ist der Autor auch Figur?
Will noch wer eine Madeleine?

Proust schrieb voller Lebensmüh
Viel zu lang und viel zu gut
Schilf ist schlaff und Obstbaum ruht
Langsam geht der Geist perdu

Weicher Keks reicht nicht mehr weit
Chorgesang treibt mit dem Wind
Seitenweise Labyrinth
Suche bleibt verlor’ne Zeit

Buche liegt im Gerhardshain
Zeit ist alles, Zeit ist nichts
Müd’ des Litraturgerichts
stellen wir das Lesen ein

Licht gelöscht im Bernsteinhaus
Rasch entkorken wir den Roten
Proustsche Tiefen auszuloten
Trinken wir zwölf Flaschen aus

Dieselknatter tönt vom Hafen
Himmel wird von Kiel her hell
Letztes Glas noch auf Marcel
Früher ging ich früher schlafen

4 Gedanken zu „Proust! Lesen!Ein Lektüreseminar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.