Erwachsenwerden

Habe jahrelang gelitten
Habe mich zum Horst gemacht
Habe mich für nix zerstritten
Nächte tief im Forst verbracht

Bin verzweifelt an den Welten
War nah dran, mich zu entleiben
Weinte unter Himmelszelten
Ließ sogar das Trinken bleiben

Ließ mir Sehnsucht tätowieren
Malte mir die Haare bunt
Trauerte auf allen Vieren
Kam so auf den letzten Hund

Wurde ausgelacht, verkannt
Ward bespuckt und übersehn
Bin vor jede Wand gerannt
Ließ mich gehn und ließ mich stehn

Doch von heute an, ich schwöre
Wird das anders, juppheidu
Weiß jetzt, wo ich hingehöre
Bin jetzt in der CDU

Ein Gedanke zu „Erwachsenwerden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.