Ratschläge

„5 Jahre Knast ist immer Scheisse!“ Das ist natürlich ein Satz, der meine Aufmerksamkeit bekommt. Ich sehe mich um: Vier Herren, allesamt etwas abgerissen, sitzen da am Nebentisch beim Bier zusammen und erzählen sich was. Zwei von ihnen, darunter der Wortführer, sind ausnehmend wollig weißbehaart; sie tragen feinste Perückenkunst aus einer Zeit, als man für Hildegard Knefs Neuerscheinungen auf Vinyl noch vor dem Kaufmannsladen Schlange stand. Ein dritter tränt mit strahlendstem Blick summend vor sich hin; ausgestattet mit einer eindrucksvollen Falsett-Stimme, für die Landadelige im barocken England sicherlich getötet hätten. Der vierte, ein eher unscheinbares schmales Kerlchen, ist für die Pfand-Laufdienste zwischen ihrem McDonalds-Tisch und dem Bahnhofskiosk zuständig. In lockerer Folge spulen die Herren ihre Geschichten ab – vom doppelten Genickbruck des Gegners dank jahrelangem Kampfkunsttraining, von verschobenen Boxkämpfen in Thailand, von wie-ich-in-Brasilien-vier-Straßenräuber-in-die-Flucht-geschlagen-habe, und natürlich vom ewig blondgelockten Weib, dass „die pure Sünde, glaubste?!“ war. Als der Wortführer die gleichzeitig stattfindenden Preisverhandlungen über ein raffiniertes Teppichmesser mit den Worten „Das ist besser wie neu!“ belebt, um sogleich ansatzlos einen weiteren Erzählstrang zu beginnen „Hör mal zu. Ich sag dir, wenn du dir Koks auf die Eichel streust, …“ , muss ich leider, leider zum Zug, greife meine Reisetasche und lasse dem Unscheinbaren der Viererbande meine Pfandflasche stehen.

2 Gedanken zu „Ratschläge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.