Damen und Herren

Herren, die im Zug mir gegenüber beim Lesen so aussehen, als würden sie schlafen, sollen verdammt sein auf ewig und auch soll die Frucht ihres Leibes verdammt sein auf ewig, denn sie erschrecken mich jedesmal fast zu Tode, wenn sie plötzlich und unvermittelt ihre Zeitung umblättern. Hingegen Damen, die beim Schlafen so aussehen als würden sie lesen, die will ich gern lobpreisen und nach Kräften besingen – ja, solcherart Damen können mich sogar gern mal anrufen, ich rücke in meinem Bett mit Freude ein klein wenig zur Seite.

Ein Gedanke zu „Damen und Herren

  1. Sollte ich Dir im Zug jemals Zeitung lesend gegenüber gesessen sein oder in Zukunft unversehens gegenüber sitzen, so möchte ich in aller Form für die Schreckensmomente um Verzeihung bitten. Allerdings lese ich Zeitungen und Zeitschriften nur noch dann in durch das Wenden papierener Seiten umzublätternder Form, wenn es gar nichts anderes gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.