Aus den dramatischen Werken

Vorhang.

Es ist früher Morgen, die Amsel singt (nicht die Nachtigall). Die Zeichnerin und Bäckerin Charlotte liegt in ihrem Bett und wälzt sich unruhig hin und her. Auf dem Kopfkissen sitzen der Backteufel und der Zeichenkasper, die beide vehement auf die Träumende einreden. Jeder der beiden möchte, dass Charlotte ausschließlich der eigenen Leidenschaft huldigt und die jeweils andere recht ordentlich verachtet und ablegt. Es entspinnt sich darob ein Streitgespräch, dessen verschämte, wenngleich neugierige Zeugen wir hier werden. (Dass der Backteufel und der Zeichenkasper dabei in Reimen sprechen, versteht jede, die schonmal mit zwei Seelen, ach!, in einer Brust zu tun hatte.)

Backteufel:

Zeichnen nährt nicht Mann, nicht Weib!
Lass uns klar und deutlich schnacken:
Zeichnen ist bloß Zeitvertreib!
Backen musst du, Lotte! Backen!

Zeichenkasper:

Quatsch! Das ist doch echt zu brav!
Klassefrauen schießen scharf!
Pflastern Deinen Weg auch Leichnen –
zeichnen sollst Du, Lotte, zeichnen!

Backteufel:

Nein, im Backen lauert Glück!
Damit schaffst Du Himmelsduft,
Wohlgefühl und Lust-Entzück,
Schokoschmack und Plätzchenluft!

Nie wirst Du mit Zeichendreck
die Tür zum Paradiese knacken.
Das schafft man nur mit Gebäck!
Backen musst du, Lotte! Backen!

Zeichenkasper:

Zeichnend sollst Genuss Du schaffen,
Tusche, Feder, Farben raffen.
Um die Vögelchen und Pflanzen,
Menschen, Würstchen, Firlefanzen –

um die ganze Welt zu fassen.
Sollst der Kunst Dich überlassen.
Dafür bist Du wie gemacht,
Lotte: Zeichnerinnenpracht!

Von der Maas bis an den Nil –
Kritzeln sei dein einzig Ziel!
Tusche bis zum Steinerweichnen!
Zeichnen musst Du, Lotte! Zeichnen!

Backteufel:

Ach, das ist noch nichts reales!
Zeichnen, Lotte, kann doch jeder!
Zeichnerei ist was banales!
Dazu braucht man bloß ’ne Feder.

Wohingegegen, Lotte, Kuchen
etwas ist für Königinnen.
Täglich sollst du es versuchen,
sollst Rezepte Dir ersinnen.

Sieb das Mehl, jonglier mit Eiern,
Reite Backpapier-Attacken!
Lass uns Gottesbackdienst feiern!
Backen sollst Du, Lotte, backen!

Zeichenkasper:

Scheiß auf Torte! Scheiß auf Kuchen!
Zeichnend sollst du Gott versuchen!
Zeichne dir den Sonnenschein!
Zeichnend sollst du glücklich sein.

Willst Du etwa Sahne sprühen?
Hackend Dich mit Mandeln mühen?
Nüsse bröseln? Zucker hageln?
Kirschen auf die Torten nageln?

Stets nur kleine Brötchen laugen?
Das kann nie zu etwas taugen!
Soll es dir zum Leben eignen,
musst Du’s zeichnen, Lotte! Zeichnen!

Backteufel:

Ständig diese Strichklamotte –
das ist doch nichts Wichtiges.
Nur mit Torten-Hilfe, Lotte,
wird aus Dir was Richtiges.

Frischgebäck wirkt wie die Elfen,
Marmorkuchen macht dich stark.
Nur das Backen kann dir helfen:
Zeichnerei ist Magerquark!

Dein Gebäck, wenn ich es koste,
ist wie Traum! So warm. So zart.
Schmeckt wie Blüten, frisch ersprosste,
weckt was unten in uns gart.

Scharf und heiß bist Du am Ofen,
leidenschaftlich wie Kosaken,
messerscharf wie Philosophen.
Backen musst Du, Lotte! Backen!

Zeichenkasper:

Ach, wer will schon Kuchen haben?
Wer will sich an Plätzchen laben?
Und wer lebkucht sich ’nen Mann,
wenn man den doch zeichnen kann?

Liebe Lotte, glaube mir:
Wahren Frieden schafft Papier!
Der Däne mags, der Schwede, Finne –
Zeichnen ist für alle Sinne!

Hier das Näschen, farbeschnuppernd.
Da das Mündchen, Stifte knuppernd.
Dort die Hand, die Linien macht.
Schau, das Auge, wie es lacht.

Und wie schön kommt doch dem Ohr
Federkritzelkratzel vor.
Zeichnen ist so rund und schön,
ganzheitlich, fast schon obszön!

Backen aber: gar nicht wichtig!
Es ist falsch, und zwar so richtig
Kann man doch gar nicht vergleichnen!
Zeichen sollst Du, Lotte! Zeichnen!

Backteufel:

Lass die andre Stimme schweigen!
Die will dich doch bloß verwirren.
Lotte, bleib bei Deinen Teigen!
Lass vom Backduft Dich umschwirren!

Zeichenkasper:

Hör nicht auf die andre Stimme!
Ist ne wirklich fiese, schlimme
dumme doofe Backmamsel,
die in ihrem Backbordell …

Hier schreckt die Zeichnerin Lotte aus schwerem Traume auf, besinnt sich kurz und spricht wie folgt

Zeichnerin Charlotte

Schnauze, blöde Stimmenwesen!
Alle eure doofen Thesen –
ich nehm se und ich widerleg se
und zeichne weiter alle meine Kekse
So!

Die Zeichnerin Charlotte dreht sich beruhigt um und schläft noch ein Viertelstündchen weiter. Backteufel und Zeichenkasper aber schweigen fortan stille und werden nicht mehr gesehen.

Vorhang.

5 Gedanken zu „Aus den dramatischen Werken

  1. Das war einfach eine großartige Vorstellung, seitdem sind Backteufel und Zeichenkasper meine ständigen Begleiter. Ob sie demnächst auf Lottes Blog mal was zusammen backen? Oder zeichnen? Oder backen….?
    Grüße von Lotte!

  2. Da „dramatisch“ von „Drama“ kommt, schwiegen Backteufel und Zeichenkasper keineswegs. Und so erlaube ich mir an dieser Stelle, die Geschichte zu Ende zu erzählen:

    Backteufel

    Papier, mein Freund, das sag ich Dir,
    ist viel zu schade für Getier,
    das zweidimensional dorthin verbannt,
    ausgestellt an einer Wand,
    rumhängt – sinnlos, kein erlösender Verzehr…

    Zeichenkasper

    Papier, Madame, auf Blech zu legen,
    klingt, zugegeben, erst einmal verwegen
    doch bei genauerer Betrachtung,
    gleicht der Vorgang einer Schlachtung,
    gefangen zwischen Blech und Teig…

    Backteufel

    Aah, er beschwört gekonnt Gefühle,
    doch beim Teig bewahrt er Kühle.
    wobei der doch lebt und gärt,
    bei Wärme wundersam sich mehrt,
    Das nenn ich eine Perspektive….

    Zeichenkasper

    Perspektive ist das Wort der Stunde,
    denn Zeichnerei bleibt, wenn erstmal in aller Munde,
    stets aufs Neue zum Verzehr,
    bereit, geduldig, ohne Gegenwehr,
    und schlägt dabei nur selten auf die Hüften…

    Backteufel

    Aaah, er schmäht den Augenblick, die Hüften gar?
    Wünscht ein Objekt, das willenlos und bar
    sich hingibt und das ohne Konsequenz,
    mein Herr, ich protestier‘ mit Vehemenz!
    Sie scheinen in nem Tintenfass versackt…

    Zeichenkasper

    Jetzt schlägts demselbigen den Boden aus,
    ich schmeiss die Anti-Putte hier gleich raus,
    der Höllen“körper“ da wird nun persönlich,
    ich halt sie, unter uns, schlicht für gewöhnlich,
    wie sie das Teufelsbackwerk lobt, hier, ausgerechnet hier, in höh’ren…

    Backteufel

    Waaas? Stösst Backkunst in des Abgrunds Tiefen,
    gleich tönt’s dass wir Gefahr sonst liefen,
    anheim zu fallen schreckgespenst’ger Völlerei.
    Jaja, Todsünde, kennt man, ewig göttlicher Bohei
    Na gut, dann behalt ich mein Geschenk für mich…

    Zeichenkasper

    Geschenk? Für mich? Von Dir?
    Ein Pinsel? Ein Klavier?!
    Ich tät’s nehmen, trotz des Streits,
    ach, Engelchen, was soll der Geiz,
    ich hab Dir auch was mitgebracht….

    Backteufel

    Du auch? Du mir? Ja, was den bloß?
    Nen Stern? Oder’n Floß??
    Ich hab’s, wir zählen alle jetzt bis – vier
    darauf gibst du mir und ich geb dir
    Eins und 2 und 3 – vier!

    Zeichenkasper

    Welch göttergleicher Duft, welch Fest der Form
    Das will zu mir, ich spür’s enorm

    Backteufel

    Welch Bild, welch Kunst, wie schlicht, wie fein,
    Das bin ja ich, wie kann das sein?

    Zeichenkasper

    Ich kann –

    Backteufel

    Ich will –

    Beide

    nicht von dir lassen

    Zeichenteufel

    Drum erhebt mit uns die Tassen.

    Backteufel

    Die Backkunst –

    Zeichenkasper

    und die Zeichnerei

    Beide

    Zusammen kommt,

    Zeichenkasper

    juchhe!

    Backteufel

    juchhei! (fallen sich in die Arme) – Vorhang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.