What a difference a day makes

Im Dunkel putzen Fensterputzer Fenster.
Ein Mann schleicht flaschensuchend durch die Stadt.
Dies wird ein Tag für Geister und Gespenster.
Dies wird kein Tag für den, der Dich gefunden hat.

Der Postmann klingelt zweimal und geht weiter.
Von DHL gibt’s heute kein Paket.
Dies wird ein Tag, ein ganz vermaledeiter.
Dies wird kein Tag, an dem etwas zusammen geht.

Zu Mittag ess ich Brote und Banane.
Dann klingelt noch zweimal das Telefon.
Dies ist ein Tag, an dem ich zögernd ahne:
Dies ist kein Tag wie gelb-grün-süßes Lutschbonbon.

Am Ende vom Bürotag geht’s nach Hause.
Die Tasche ist so leer wie heute früh.
Dies ist ein Tag wie Hitzefrei mit Pause.
Dies ist kein Tag ohne vergeb’ne Liebes-Müh.

Der Abend kommt heut früher noch als gestern.
Das Essen ist nicht warm – nur aufgewärmt.
Dies war ein Tag wie müder Wilder Western.
Dies war kein Tag, der mich wie Pulliwolle wärmt.

Der Fernseh sieht mich an wie mattes Fenster.
Der Nachtwein schmeckt blassviolett und matt.
Dies war ein Tag für Geister und Gespenster.
Dies war kein Tag für den, der Dich gefunden hat.

2 Gedanken zu „What a difference a day makes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.