Familienbande

Ich trage meine Kinderlein im Oberstübchen aus.
Im Ultraschall erkennt man die Idee.
Auf Röntgenbildern sieht man: Es sind viele. Ei der Daus!
Sie zu gebären tut mir oftmals weh.

Als Hebamme an manchen Tagen dient der Alkohol,
ein andermal das Starren auf die Wand.
Dann wieder purzeln sie heraus aufs Geratewohl,
und jedesmal ist mir dann blümerant.

Sind sie am Licht, dann toben sie herum in Saus und Braus,
ergeben oftmals keinen rechten Sinn.
Egal – denn noch die blödesten sehn wie der Papi aus.
Und voller Liebe schmelze ich dahin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.