Das Hans-Gefühl

Gestern war’s, der Hans war grad beim Spülen,
als das plötzlich anfing mit dem „Fühlen“.

Überraschend fühlte Hans sich müd,
So als sei er innerlich verblüht.

Nurmehr spülte Hans mit halber Kraft,
vom Gefühl her fand er’s mangelhaft.

Höhepunkt der Hans’schen Impression:
Gänzlich fehlte ihm die Ambition.

Fühlte sich halb so und halb auch so,
dann warf Hans vor Schreck sich aufs Plumeau.

Innerlich aufs Äußerste erregt
hat der Hans sich still- und flachgelegt.

Doch das ungewohnte Sentiment
hielt ihn schrecklich wach. Nur konsequent

konterte Hans seine Angst-Empfindung
tricky mit Pantoffel-Schleifenbindung.

Das war aber keine Lösung. Kurios!
Hans’ Gefühl war viel zu grenzenlos,

Da half nur noch Zwang: Direkt und brav
boxte Hans sich sorgsam in den Schlaf.

Nach dem Schlummer frisch und quick erwacht,
schlug der Hans dann voller Niedertracht

selbstverteidigend mit schwerem Hieb,
bis vom Feeling nichts mehr übrigblieb.

So hat Hans die Emotion gekühlt,
sich in aller Ruhe leergefühlt,

und dann rasch den Rest vom Spül gespült.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.