Aus gegebenem Anlass …

… gibt es die Neufassung eines Gedichts unter anderem Titel, das vor beinah zwei Jahren schon einmal hier erschienen ist. Wer die bedeutsamen Unterschiede findet, hole tief Luft, frohlocke und bespreche sich sodann mit Freunden und Nachbarn.

Duett im Bett

Es stärkt die Lebenskraft und ist sehr nett,
hilft nebenbei die Seele weiten,
wenn ähnlich sich der Jahreszeiten
ein Wechsel einstellt auch im Bett.

Es schärft die Sinne, wenn man sich beizeiten
orientiert zum Neu-Duett.
Jedwedes Wesen scheint dafür adrett:
die doofen und auch die gescheiten.

Schnurzpiepegal! Man darf frohlocken.
Denn einem jeden sind so mannigfaltig tief
und allerschönst Genüsse zu entlocken.

Man lernt von einem das, und dies von jener.
Und überhaupt: wer viel mit vielen schlief,
schläft auch viel tiefer und bleibt homogener.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.