Bei akuter Schwerness

Als Mittel gegen zuviel Schwere
gilt allgemein: geistige Leere.

Des weiteren, das weiß man wohl,
hilft prima Schnaps und Alkohol.
Auch Sonnenbrand und Sandburgbauen
ist antischwer viel zuzutrauen;

sowie dem Fußball, der Musik,
dem Sex, der Außenpolitik.
Und nicht zuletzt verschaffen Luft
das Wurstbrot und der Kaffeeduft.

Doch rat ich dir: Lass deine Finger
bei Schwerness weg vom Unglücksbringer,
der nur Ballast ist an den Gliedern
mit seiner Masse, seinen Liedern.

Den, dem nur Schwerstgewicht entkeimt –
auf den zu Recht sich gar nichts reimt,
der nicht mal taugt im Leichtgedicht –
den lass in deine Nähe nicht.

So streich aus deinem schweren Leben
den Mensch. Ihn soll’s dort niemals geben.
Alleinigkeit im Kern des Seins
ist Schwerness-Hilfe Nummer eins.

Als erste Übung raten wir:
Trenn dich vom schwersten Menschen – dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.