Die Wahrheit über’n Alten Fritz

Mein Schäferhund heißt Alter Fritz
Er macht auf mein Kommando Sitz.
Er ist sehr preußisch, sehr devot
und riecht als wär er lang schon tot.

Dreihundert Hundejahre alt
und immer noch die Nase kalt!
Es geht ihm gut. Ganz ohne Sorgen
verschläft er sich vom Heut ins Morgen

Mein Kätzchen auch. Ganz sans souci
schnurrt sie durchs Leben. Aber nie
käm ihr der Wunsch, sie stünd parat
als erster Diener mir im Staat.

Der Fritz, die alte Doofkartoffel
holt mir am Morgen den Pantoffel.
Wenn ich dann sage: Königlich!
dann macht er mir den Friederich.

Die Katz dagegen wär entehrt!
Sie tut sich mit Gehorsam schwer
und wirkt beruhigt aufgeklärt.
Ich hab sie neu getauft: Voltaire.

2 Gedanken zu „Die Wahrheit über’n Alten Fritz

  1. Nun beginnt also das Zeitalter der Aufklärung. Die Neuhaus’sche Lyrik erklimmt eine weitere Stufe. Dass ich das noch erleben darf!
    Nebenbei: frag doch mal die Frau Staar, ob sie nicht meine Frage beantworten möcht!

  2. Ey alter, ick bin mein eijener Ausgang aus meinem fremdverschuldeten Mündelvermögen oder so ähnlich, wa?! Dit Jedicht hat die taz jestern jebracht, dit alte „Faschistnblattl“. Unerhörte Frechheit, sowat! Dafür ham se Jeld!
    *
    Frau S. war bereits angemahnt, von nun an ist sie angezählt 🙂
    *
    HabedieEhre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.